Über Galerie Kerstan

Die Galerie Kerstan wurde 2010 durch den jetzigen Inhaber und Künstler Andreas Kerstan gegründet. Andreas Kerstan zog sich zu Beginn des Jahres 2010 aus dem aktiven Berufsleben einer internationalen Karriere in der Wirtschaft zurück, um an die künstlerischen Anfänge seiner Jugend anzuknüpfen, selbst wieder künstlerisch tätig zu sein und gleichzeitig mit seiner Galerie und deren nationalen und internationalen Beteiligungen an Kunstmessen, talentierten Künstlern eine Plattform für öffentliche Auftritte zu bieten.

Andreas Kerstan war in den Jahren seiner internationalen Berufstätigkeit selbst als Kunstsammler aktiv und verfügt noch heute über zahlreiche Kontakte zu internationalen Künstlern. Für Andreas Kerstan kommt Kunst immer noch von Können und das bedeutet für seine Galerie, dass sie nur Künstler glaubhaft vertreten kann, die sowohl künstlerisch als auch handwerklich überzeugen. Zu Beginn der Galerietätigkeit stand die Idee, die vorhandenen internationalen Kontakte zu Künstlern zu nutzen, neue Netzwerke zu knüpfen und Kunstwerke dieser Künstler über eine Internetplattform zu vermarkten.

Diese erste Idee wich schnell der Erkenntnis, dass Kunst – und Kunst zu kaufen – etwas mit “Anfassen” zu tun hat – dem Erlebnis einem Kunstwerk gegenüber zu stehen, es zu fühlen, es zu berühren. Im Oktober 2011 eröffnete Andreas Kerstan Galerieräume in Weissach im Tal nahe seiner Heimatgemeinde Althütte. Dort zeigte er als Dauerausstellung seine eigenen Werke und es folgten erste Ausstellungen nationaler und internationaler Künstler.

Gleichzeitig ist es offensichtlich, dass es einer Galerie – insbesondere im ländlichen Raum – an Publikumsfrequenz mangelt. Wenn das Publikum nicht zur Galerie kommt, dann muss die Galerie eben zum Publikum kommen – deswegen beteiligt sich die Galerie Kerstan seit Anfang des Jahres 2012 an nationalen und internationalen Kunstmessen.

Im Sommer 2013 erwirbt die Galerie neue Räumlichkeiten im Bereich der Fußgängerzone in der Innenstadt von Backnang. Nach Umbau der Räumlichkeiten werden diese im Verlauf des zweiten Halbjahres 2013 bezogen und am Anfang des Jahres 2014 eröffnet.

In 2015 unterschreibt Andreas Kerstan einen Kooperationsvertrag mit der Messe Sindelfingen GmbH & Co KG und übernimmt mit seiner Galerie ab 2016 die künstlerische und inhaltliche Verantwortung der ARTe, einer Kunstmesse für zeitgenössische Kunst in der Region Stuttgart und ab 2019 auch in der Hessenmetropole Wiesbaden.

Im Januar 2016 bezieht die Galerie Kerstan neue Geschäftsräume im Galerienhaus Stuttgart. Auf jetzt 280 qm werden in wechselnden Gruppen- und Einzelausstellungen Positionen zeitgenössischer Kunst gezeigt. Im November 2016 wird die Galerie in Backnang geschlossen.

Im Dezember 2018 beendet die Galerie Kerstan das Engagement im Galerienhaus Stuttgart. Zu diesem Zeitpunkt ist Andreas Kerstan zur Überzeugung gekommen, dass Kunstvertrieb in anderen Formaten zu erfolgen und einem Event orientierten Marketingansatz zu folgen hat.

So richtet die Galerie ihre Aktivitäten zu Beginn des Jahres 2019 neu aus, bestreitet weiterhin nationale und internationale Kunstmessen vor allem in den USA und zeigt auch weiterhin aktuelle Positionen von ihr vertretener Künstler, jetzt u.a. in Ausstellungen im [KUN:ST] Quartier, den Galerieräumlichkeiten des von Andreas Kerstan mitgegründeten internationalen Kunstverein [KUN:ST] International oder in dem jährlichen Kunstsalon auf Burg Stettenfels.

Philosophie der Galerie

Kunst darf alles sein. Kunst darf humorvoll, schön, abstoßend, nachdenklich oder provozierend sein. Kunst soll handwerklich und technisch immer ausgereift sein – Kunst und Künstler unserer Galerie definieren sich über die Arbeiten, nicht über die Vita. Die Handschrift unserer Künstlerinnen und Künstler ist in ihren Werken erkennbar – und haben immer eine Einzigartigkeit – ein Alleinstellungsmerkmal: ein Motiv, eine Technik, einer bestimmte der Art der Ausführung – etwas das eine Verbindung über das Gesamtwerk erkennen lässt.

Kunst soll demokratisch und für jedermann zugänglich sein: ob auf der Künstlerseite oder Käuferseite. Unsere Galerie versteht sich deswegen als offene Galerie, die Wege für eine Vielzahl von Künstlern sucht, sich einem breiteren Publikum zu präsentieren und die auch immer nach neuen Wegen sucht, um neue Käufer- und Interessentenschichten für Kunst zu begeistern und zu erschliessen.